Montag, 10. Juli 2017

Rezension: Sternschnuppenträume

Titel: Sternschnuppenträume
Autorin: Julie Leuze
Verlag: Egmont Ink
Seitenanzahl: 344 Seiten

Das Buch "Sternschnuppenträume" wurde geschrieben von Julie Leuze und handelt von zwei Jugendlichen die sich kennen lernen, verlieben und doch nicht zusammen sein können.


Auf einer Strandparty trifft Svea den bekannten Frauenschwarm und Herzensbrecher Nick. Dennoch verfällt sie ihm und kann danach an nichts mehr als an ihn denken. Sie will unbedingt mit ihm zusammen sein, aber sie weiß das es für sie keine Zukunft geben kann. Svea hat nämlich ein Geheimnis von dem niemand erfahren darf.
Nick ist mit dem Mädchen Astrid in einer Beziehung bzw sowas ähnliches. In seiner Familie läuft allerdings auch nicht alles so wie es sein sollte. Das Geheimnis spielt eine weitere wichtige Rolle in dem Buch.


Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Svea und Nick geschrieben. Das hat dazu geführt das ich beide Charaktere gut kennen lernen konnte. Beide Personen erleben unterschiedliche Sachen und dieser Sichtwechsel hat dazu geführt das ich auch die Gedanken und Gefühle der Personen erfahren konnte. Die Sichtweise von Nick hat mir besonders gut gefallen, da ich ihn so viel besser kennen lernen konnte. Ich habe Nick am Anfang aus der Sicht von Svea sehr anders eingeschätzt und diese Meinung hat sich im nächsten Kapitel dann geändert. Nick hat in seiner Vergangenheit einiges erlebt was mich sehr berührt hat. Diese Ereignisse haben mich doch sehr überrascht. 
Das Geheimnis von Svea hat mich dagegen weniger überrascht. Die Autorin hat nicht lange ein großes Geheimnis daraus für den Leser gemacht, da es sehr oft angedeutet wurde. 

Die weibliche Protagonistin ist 17 Jahre alt und besucht das letzte Jahr der Schule. Sie arbeitet in ihrer Freizeit in einer Seehunde Station und kümmert sich dort um die unterschiedlichen Tiere. In der Zukunft möchte sie gerne mal in diesem Bereich arbeiten. 

Diese schöne Geschichte von zwei Jugendlichen die sich kennen lernen und einiges erleben, hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte mich gut mit dem Charakter von Nick anfreunden, allerdings fiel mir das bei Svea etwas schwerer. Ich konnte ihre Handlungen teilweise nicht nachvollziehen, aber habe natürlich versucht mich möglichst gut in ihre Lage zu versetzten um sie vielleicht zu verstehen. Die Liebesgeschichte hat mir hier auch gefallen, jedoch hat sie für mich keine Überraschung gehabt.
Das Ende von dem Buch war hingegen sehr überraschend für mich und hat mir trotzdem sehr gut gefallen. Die Autorin hat eine schöne Geschichte geschrieben mit sehr schönen und zum Nachdenken anregenden Stellen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen