Freitag, 20. Januar 2017

Filmbewertung: Die Unfassbaren - Now you see me 2

Der Film "Die Unfassbaren - Now you see me 2" ist der zweite Teil von die "Unfassbaren - Now you see me". Er ist aus dem Jahr 2016 und ist ein Thriller von Jon M. Chu.
In diesem Film geht es weiter den vier Zauberkünstler J. Daniel Atlas, Merritt McKinney, Jack Wilder und dem Neuzugang Lula. 




Die Zauberkünstler werden noch immer von dem FBI verfolgt und müssen nun wieder unfreiwillig die Bühne betreten. Die vier lernen das Wunderkind Walter Mabry kennen der eine ganz eigene Vorstellungen von einem gelungenen Zaubertrick hat und einen miesen Plan verfolgt.  Die vier sollen einen Chip klauen der alle Firewalls durchbrechen kann und ermöglicht den Zugriff auf alle Informationen, Daten von allen Menschen auf der Welt. Ebenfalls kann dann Spionage und Kontrolle der öffentlichen Meinung durchführt werden. Natürlich spielt auch der Thaddeus Bradley wieder eine wichtige Rolle in dem Film.

Werden die Zauberer diesen Plan wirklich so durchführen oder mit welcher Magie werden sie wieder an ihr Ziel gelangen?


Der Film war wieder durch gehend mit Spannung gebaut. Selbst der Zuschauer tappt im Dunklen und muss nach und nach erfahren was wirklich passiert. Mich hat der zweite Teil wieder sehr gefasst und mitgenommen. Es wird teilweise auf den ersten Teil eingegangen und das hat mir auch gut gefallen. Man darf in diesem Film allerdings nicht unaufmerksam sein, da man sonst die zusammenhänge nicht versteht. Ich werde den Film noch ein zweites mal sehen, da ich nun die Dinge ganz anders sehe als beim ersten anschauen. 
Die Schauspieler haben ihre Rollen wieder sehr gut verkörpert, meiner Meinung nach. Diese Zauberkünste empfand ich auch wieder als sehr beeindruckend. 
Ich kann den Film nur empfehlen, wenn ihr Magie und Spannung in einem Film mögt. 


Weitere Informationen zum Film:
Originaltitel: Now you see me 2
Deutscher Titel: Die Unfassbaren
Produktionsland: Vereinigte Staaten
Erscheinungsjahr: 2016
Länge: 115 Minuten
FSK: 12

Regie: Jon M. Chu
Drehbuch: Ed Solomon
Produktion: Bobby Cohen, Alex Kurtzman, Roberto Orci.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen