Donnerstag, 7. Juli 2016

Rezension: Die Achse meiner Welt

Buchtitel:  Die Achse meiner Welt
Autorin: Dani Atkins
Verlag: Knaur
Seitenanzahl: 316
Einzelband

Das Buch "Die Achse meiner Welt" wurde geschrieben von Dani Atkins und handelt von einem Mädchen welches scheinbar eine zweite Chance in ihrem Leben bekommt.


Rachel ist schon sehr lange mit ihrem Freund mit Matt zusammen. Eines Abends sitzen die beiden mit ihren weiteren Freunden in einem Restaurant, da sie ab dem nächsten Tag jeder an eine andere Universität geht. Unter ihnen ist auch Rachel's bester Freund Jimmy und ihre beste Freundin Sarah. An diesem Abend passiert, jedoch ein schrecklicher Unfall und die Freundschaft werden gebrochen bzw andere Verluste passieren.

Die Geschichte geht dann fünf Jahre später weiter. Rachel hat bei dem Unfall eine schwere Kopfverletzung erlitten und sieht immer noch diese Narbe. Emotional ist sie immer noch auf dem gleichen Stand wie vor fünf Jahren. Sie wird dann zu der Hochzeit von Sarah eingeladen und trifft ihre alten Freunde wieder, jedoch kommen dadurch auch die alten Erinnerungen an den Verlust hoch. Auf dem Besuch bei einem Friedhof wird Rachel dann ohnmächtig. Im Krankenhaus wacht sie dann wieder auf, jedoch ist ihr Leben völlig anders als zuvor. Sie ist verlobt, hat ihren Traumjob und der Verlust ist nie eingetreten. Rachel weiß nicht was dieser plötzliche Wandel soll, aber irgendwie würde sie gerne in ihrer zweiten Chance leben.


Das Buch ist aus der Sicht von der Protagonistin geschrieben. Dadurch erleben wir einen guten Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt der jungen Frau. Das Buch beginnt bereits mit einem großen Chaos an Emotionen und dieses streckt sich auch durch das ganze Buch. Der Schreibstil wurde auf die Protagonistin angepasst. 

Die Protagonistin hat sich innerhalb dieser fünf Jahre stark verändert. Der Verlust beschäftigt sie immer noch und diese Narbe erinnert sie immer an den Tag. Nach ihrem Zusammenbruch will sie jedoch unbedingt ihr altes Leben zurück. Ihre Überzeugung diesbezüglich, konnte ich als Leserin deutlich spüren. Eine Liebesgeschichte spielt in diesem Buch natürlich auch eine besondere Rolle. 

Rachel versteht diese plötzlichen Veränderungen nicht und ist sichtlich verwirrt. Ich war es in dieser Zeit auch, aber letztendlich ergibt nun alles einen Sinn. Das Ende ist für mich leider zu offen geworden, da ich einige Fragen noch gerne beantwortet bekommen hätte. Weiteres kann ich auch Spoiler Gründen nicht mehr dazu sagen.  Unsere Protagonistin erlebt in diesem Buch etwas schreckliches was mich emotional auch berührt hat, Teilweise konnte mich das Buch auch zum Nachdenken bringen über mein eigenes Leben. Das wird auf jeden Fall nicht mein letztes Buch von Dani Atkins gewesen sein. 

Fazit: Das Buch "Die Achse meiner Welt" hat mir sehr gut gefallen, trotz der großen Verwirrung. Das Ende hat mich teilweise auch enttäuscht, aber ich werde mir einfach meine eigenen Gedanken machen. Die Liebesgeschichte war für mich nichts großartiges besonderes, denn andere Dinge standen für mich im Vordergrund. Ich freue mich auf weitere gefühlvolle Bücher der Autorin. 

Kommentare: