Dienstag, 17. Mai 2016

Rezension: Einfach unvergesslich

Einzelband
Verlag: Piper
Autorin: Rowan Coleman
Seitenanzahl: 416
Ich habe die Weltbildausgabe mit 397 Seiten gelesen. 

Das Buch "Einfach unvergesslich" wurde geschrieben von Rowan Coleman und handelt von einer Frau die mit ihrer Familie eigentlich glücklich ist, aber sie plötzlich an immer weniger Dinge aus ihrem Leben erinnern kann.
 

Claire ist glücklich mit ihrem Freund Greg zusammen. Mit ihm hat sie eine kleine Tochter Esther und die zwanzig jährige Caitlin, welche noch aus einer früheren Beziehung stammt. Claire war nämlich früher mit einem anderen Mann schwanger und hat somit Caitlin. Esther ist ungefähr 3 oder 4 Jahre alt. Eigentlich ist die kleine Familie glücklich, aber dann wird bei Claire Alzheimer diagnostiziert. Normalerweise bekommen das eher noch ältere Menschen, aber Claire hat es durch ihren Vater vererbt bekommen und ist leider doch im fortgeschrittenen Stadium dieser Krankheit. Die Frau vergisst immer mehr aus ihrem Leben und auch die Gefühle zu ihrem eigenen Mann. Wie wird es für Claire und ihrer Familie weitergehen? Wie geht es Greg über der ganzen Zeit? Das müsst ihr am besten selbst lesen.
 
 
Das Buch ist hauptsächlich aus der Sicht von der Protagonistin geschrieben, aber es gibt auch Kapitel aus der Sicht von Caitlin. Die beiden sind räumlich nicht immer zusammen, jedoch erlangt der Lesen dadurch einen guten Einblicke in die Geschehnissen von allen wichtigen Personen. Es gibt auch sehr viele Kapitel wo Personen wichtige Erlebnisse aus der Vergangenheit erzählen. So erzählt Claire ihr kennenlernen mit Greg oder ähnliches. Dabei lernt der Leser die Protagonistin und ihre Familie sehr gut kennen.
 
Der Schreibstil wurde sehr gut auf Claire angepasst. Ich war vorher sehr skeptisch wie man das Buch schreiben will, wo eine Personen Ereignisse vergisst. Durch den Ausgleich der anderen Perspektiven bekommt man als dennoch genug mit um die Geschichte vollständig zu erleben. Auch die Passagen von Caitlin wurden gut angepasst. Vor allem Esther hat in das Buch eine positive Stimmung reingebracht, was mal angemessen war.
 
 
Das Buch beinhaltet sehr viele Gefühle, was ich am Anfang nicht geglaubt hatte. Es wird eine berührende Geschichte über eine ernste Krankheit erzählt. Für mich war das Ende, jedoch nicht befriedigend. Ich weiß leider immer noch viele Dinge nicht und hätte gerne einiges mehr von Claire gelesen. Die Liebesgeschichte liegt in diesem Buch natürlich auch im Fokus, was mich nicht groß gestört hat. Die Familie wird dabei auch nicht ausgelassen, was mir wichtig war. Diese Mischung aus schönen und traurigen, aber auch Liebe und Familie hat für mich das Buch so besonders gut gemacht. Das Buch hat definitiv einen schweren und bewegten Inhalt, weshalb es wahrscheinlich nicht für jeden Menschen gut geeinigt ist.
Es ist ein Buch über eine ernste Krankheit und hat mich zum Nachdenken gebracht. Es hat mir gezeigt, wie wichtig es ist im hier und jetzt zu leben und so viel Zeit wie möglich mit den Menschen zu verbringen den man liebt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen