Freitag, 22. April 2016

Rezension: Ich hab dich im Gefühl

Einzelband: Ich hab dich im Gefühl
Autorin: Cecelia Ahern
Seitenanzahl: 412
Verlag: Krüger
Hörbuch Verlag: Argon

Das Buch "Ich hab dich im Gefühl" ist ein Roman von Cecelia Ahern. In diesem geht es um eine Liebesgeschichte von zwei Menschen, welche sich zu kennen scheinen ohne sich vorher gesehen haben.


 
Joyce überlebt nur knapp einen Unfall, jedoch nicht freiwillig. Ihr Vater bringt sie ins Krankenhaus und Joyce verliert ihr ungeborenes Kind. Justin hat eigentlich Angst vor Spritzen, aber dann spendet er doch sein Blut und dieses hat Joyce das Leben gerettet. Er ist als Gastdozent in Dublin zu Besuch und zufällig treffen sich die beiden Menschen. Dabei haben sie das Gefühl als hätten sie sich bereits mal gesehen.
Joyce kennt plötzlich merkwürdige Träume und beherrscht andere Sprachen. Allgemein weiß sie nun viele neue Dinge und hat neue Erinnerungen.

Die junge Frau ist verheiratet, aber nachdem Unfall trennt sie sich von ihm. Sie ist unglücklich in ihrer Beziehung und kommt nicht mit dem Verlust von ihrem ungeborenen Kind klar. Das Begegnen von Justin verändert ihr Leben und ihre Einstellung zu vielen Dingen.


Das Buch ist hauptsächlich aus der Sicht von unserer Protagonistin geschrieben. Dabei wird also die Ich Perspektive benutzt. Die Erzählungen von Justin werden aus der dritten Person erzählt. Bei beiden Perspektiven kann man gut die beiden Personen kennenlernen.
Ich habe das Buch abwechselnd selbst gelesen und dann manchmal das Hörbuch gehört. Das Hörbuch wird gelesen von Maja Schöne und Andreas Pietschmann. Ich habe der weiblichen Stimme von dem Hörbuch gerne zugehört.
 
Joyce entwickelt sich innerhalb von dem Buch ein wenig, da sie bemerkt hat wie unglücklich sie in ihrer Beziehung ist. Sie merkt das man lieber mal einen Moment genießen sollte anstatt alles immer schnell zu machen. Diese kleine Botschaft aus dem Buch ist auch bei mir angekommen.
 
 
Mir hat die Geschichte von Justin und Joyce gut gefallen, aber hatte auch viele Schwachstellen für mich. Mit Joyce hatte ich oft meine Probleme und Justin konnte ich zu wenig kennenlernen, sodass ich seine Handlungen nicht immer verstehen konnte. Das Thema von dem Leben und Tod spielt in diesem Buch eine große und wichtige Rolle. Joyce steht kurz davor, verliert ihr Kind und andere Menschen in diesem Buch werden mit dem Thema konfrontiert. Für mich war das ganz, aber zu viel davon. Teilweise hat mir diese ganze Liebesgeschichte einfach nicht gefallen und kam mir unrealistisch vor. Dennoch war es wieder ein gutes Buch von Cecelia Ahern.

Kommentare:

  1. Hallöchen, ich hab deine Rezension auf meinem Blog verlinkt und hoffe, dass ist ok. Du kannst es dir gerne HIER anschauen

    Alles Liebe, Nelly


    P.S.: Ich hab gestern "Vermiss mein nicht" beendet :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja alles okay und danke dafür. Womit habe ich das denn verdient?
      Oh super. Ich kann es hoffentlich auch bald beenden. :)

      Löschen