Montag, 7. März 2016

Filmbewertung: Der Nanny

Der Film "Der Nanny" ist eine Filmkomödie von Matthias Schweighöfer, welcher handelt von Clemens der als Bauunternehmer nie Zeit für seine Kinder hat und lieber eine Nanny einstellt. Der Film erschien 2015 in den Deutschen Kinos.
 

 
Clemens ist Bauunternehmer und möchte in Berlin ein neues Gebäude bauen. Dafür müssen lediglich nur noch diese Menschen aus den alten Wohnungen ausziehen, aber diese wehren sich. Rolf ist einer dieser ehemaligen Bewohner und stürmt wütend zu Clemens Haus. Dieser sucht gerade eine neue Nanny für seine Kinder. Er ist alleinerziehender Vater und die beiden scheinen mit Absicht immer die Nanny's loszuwerden. Als Rolf bei Clemens eintrifft, wird dieser probt zur Nanny gemacht.
Es beginnt ein Kampf zwischen Rolf und den Kindern, wobei Rolf bemerkt wie sehr die Kinder ihren Vater eigentlich vermissen.
 
Die Hauptrolle, Clemens, wurde von Matthias Schweighöfer gespielt. Dabei vermischt er wieder lustige und gefühlvolle Momente zu einem wunderbaren Film. Allerdings finde ich andere Filme von Matthias Schweighöfer besser.
Die spezille Sprache der Kinder und die Brutalität, haben den Film für mich etwas schlechter gemacht. Wir lernen das Verhalten zwischen Clemens und seinen Kindern gut kennen. Dabei spielt oft Rolf den Vermittler. Wird Clemens erkenne was wichtiger im Leben ist.
Auch dieser Film hat somit eine kleine Botschaft für den Zuschauer. Für mich war dies ein aufregender Film mit lustigen und gefühlvollen Szenen.
 
 
Wichtige Informationen zum Film:
Produktionsland: Deutschland
Erscheinungsjahr: 2015
FSK: 12
Regie: Matthias Schweighöfer
Drebuch: Murmel Clausen und weitere.
Produktion: Marco Beckmann, Matthias Schweighöfer, Dan Maag
 
Hauptrollen:
Matthias Schweighöfer: Clemens
Milan Peschel: Rolf
Paula Hartmann: Winnie
Arved Friese: Theo

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen