Sonntag, 10. Januar 2016

Filmbewertung: Honig im Kopf

Der Film "Honig im Kopf" ist eine Tragikomödie und stammt aus dem Jahr 2014. Es handelt sich hierbei um einen Deutschen Film welcher von Til Schweiger ist. Er hat hierbei Regie geführt, eine Hauptrolle gespielt und schrieb auch teilweise das Drehbuch. In dem Film geht es um einen Opa der an Alzheimer leidet und seinem gutherzigen Enkelkind. 

 
Amandus Rosenbach leidet immer mehr an Alzheimer. Bei der Beerdigung von seiner Frau bemerken die Zuschauer seine Verwirrung und Vergesslichkeit. Sein Sohn Niko lebt zusammen mit seiner Frau Sarah welche ein Kind haben das Tilda heißt. Tilda ist 11 Jahre alt und liebt ihren Opa sehr. Mit der Zeit lernt sie mit der Krankheit von ihrem Opa umzugehen. Bei einem Besuch bei ihrem Kinderarzt spricht Tilda mit ihm über ihren Opa.
Niko und Sarah sind mit der Situation zuhause mit Amandus nicht zufrieden, da er nur für Probleme sorgt. Letztendlich wollen sie einen Platz im Altenheim für ihn suchen, aber dieses möchte Tilda finden und Amandus eine Aufgabe geben. Zusammen mit ihm möchte sie nach Venedig.


 
Tilda ist eni Mädchen welches sich mit ihren jungen Jahren schon sehr große Gedanken um das Leben von ihrem Opa macht. Sie will alles tun, damit er sich weiterhin an alles erinnern kann. Das kleine Mädchen kümmert sich sehr lieb um ihn und versucht alles um ihn glücklich zu machen.
 
Ich habe bisher immer sehr viel gutes gehört von "Honig im Kopf". Ich habe den Film nun zusammen mit meinem Freund gesehen und bin nicht so begeistert wie viele andere. Es gab viele lustige, aber auch traurige Momente im Film. Die kleine Emma Schweiger hat ihre Rolle sehr gut gespielt und war teilweise sehr süß. Ich habe sonst noch keinen Film von Til Schweiger gesehen, weshalb ich keinen Vergleich anstellen kann. Für mich war es ein sehr schöner Film für einen Abend. Natürlich kann man auch aus diesem Film etwas mitnehmen.
 
 
Weitere Informationen zum Film:
Produktionsland: Deutschland
Erscheinungsjahr: 2014
Länge: 139 Minuten.
FSK: 6
Regie: Til Schweiger
Drehbuch: Til Schweiger und Hilly Martinek.
Produktion: Til Schweiger und Thomas Zickler

Hauptpersonen:
Dieter Hallervorden: Amandus Rosenbach
Emma Schweiger: Tilda Rosenbach
Til Schweiger: Niko Rosenbach
Jeanette Hain: Sarah Rosenbach
 

Kommentare:

  1. Hey =)

    Ich hab den Film vor einigen Tagen auch zum ersten Mal gesehen und fand ihn wirklich gut gemacht. Diese Krankheit wird einem auf verständliche Weise näher gebracht und auch wenn es sehr tragisch ist, kommt der Humor nicht zu kurz. Die Folgen für die Familienangehörigen fand ich auch sehr glaubhaft in Szene gesetzt. Ich konnte mir sowohl einige Lacher, als auch Tränen nicht verkneifen.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das sehe ich auch so. Weinen musste ich bei diesem Film allerdings nicht. Es ging mir trotzdem nahe und lachen musste ich auch eine Menge. Danke für deine Meinung dazu :)

      Löschen