Freitag, 25. Dezember 2015

Filmbewertung: Fack ju Göthe

Der Film "Fack ju Göthe" ist eine Komödie bei der Bora Dagtekin die Regie geführt und für das Drehbuch verantwortlich war. In dem Film geht es um einen Mann der eigentlich nur sein Geld zurück wollte, aber letztendlich als Lehrer in einer Schulklasse endet.


Zeki Müller wurde aus dem Gefängnis entlassen und muss nun einige Schulden bezahlen. Das Geld dafür hat seine Freundin vor 13 Monaten auf einer Baustelle gebraben, da sie dachte das dort nichts wichtiges gebaut wird. Nun steht dort aber eine neue Sporthalle einer Gesamtschule. Er bewirbt sich daraufhin als Hausmeister in der Schule, aber wird letztendlich als Aushilfslehrer eingestellt. Somit beginnen auch die Probleme, da Zeki kein Lehrer ist und in einer gewissen Jugendsprache spricht.
 
  

Ich wollte diesen Film eigentlich nie sehen, da es einfach mich nicht angesprochen hat. Nun musste ich den leider aber letztens mit der Klasse gucken. Für mich war der Film leider nicht wirklich lustig gestaltet. Ich finde es einfach nicht gut, wenn Menschen so alltäglich reden wie Zeki Müller es tut.  Das Schüler im Unterricht einfach permanent im Unterricht stören ist leider auch ein großes und bekanntes Problem. Ich finde das die Schauspieler ihre Arbeit trotzdem gut gemacht haben. Ihre Handlungen konnte ich gut nachvollziehen und waren erkenntlich. Die Junge Referendarin Frau Schnabelstedt muss sich ebenfalls durch die Klasse kämpfen. Das die Schüler sie für ihre gute Arbeit verurteilen, ist leider auch ein Problem im Film.
 
Wahrscheinlich mache ich mir mit meiner Meinung viele Feinde, aber ich mag diese Art von Film irgendwie nicht. Ich finde nichts an dem Film witzig. Hier wird den Jugendlichen doch eher gezeigt, wie es im Unterricht läuft und sie setzen es genau in dieses schlechte um. Die Sprache von den Schülern und dem Zeki finde ich ebenfalls nicht positiv für die Zuschauer. Das eignen sich doch eher die Menschen an.
Ich hoffe ihr könnt meine Meinung trotzdem irgendwie verstehen. Den Schauspieler vom Zeki Müller kenne ich allerdinge und mag ihn auch.
 
 
Weitere Informationen zum Film:
Produktionsland: Deutschland
Originalsprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 2013
Länge: 118 Minuten
FSK: 12
Regie: Bora Dagtekin
Drehbuch: Bora Dagtekin
Produktion: Christian Becker, Lena Schömann
 
Hauptpersonen:
Elyas M’Barek: Zeki Müller
Karoline Herfurth: Elisabeth „Lisi“ Schnabelstedt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen