Donnerstag, 26. November 2015

Rezension: Deadfall

Band 1: Blackbird
Band 2: Deadfall
Autorin: Anna Carey
Verlag: Piper
Seitenanzahl: 346

Achtung Spoiler enthalten! Das ist der zweite Band einer Reihe. :$
 
Das Buch "Deadfall" wurde geschrieben von Anna Carey und ist der zweite Band der Diologie. In diesem Buch geht es weiter mit der aufregenden Geschichte von unserer Hauptperson.


 
Unsere Protagonistin hat sich im letzten Buch den Namen Sunny gegeben, welche nun von Ben verlassen wurde und sich alleine durchschlagen muss. Gleichzeitig hat er ihr damit auch das Herz gebrochen.
Allerdings trifft sie dann auf einen Jungen den sie aus ihrer Träumen kennt. Ihre Erinnerungen aus ihrem früheren Leben kommen langsam zurück. Unteranderem erfährt sie ihren richtigen Namen. Bei dem Jungen handelt es sich um den gleichaltrigen Rafe, welcher behauptet sie zu kennen und sogar zu lieben.
Gemeinsam wollen sie die Jäger besiegen und das schreckliche Spiel endlich beenden. Dieses ist aber gar nicht so einfach, wenn die Jäger einen unbedingt töten wollen und man nicht weiß wer Feind oder Freund ist. Es geht also weiter mit dem Kampf gegen den AAE. Ist Sunny aber wirklich bereit um jeden Preis zu gewinnen, egal wie Hoch der Verlust ist?
 
Sunny macht innerhalb der zwei Bände eine starke Entwicklung durch. Sie erfährt innerhalb der Bücher immer mehr über sich selbst und das Spiel in dem sie gefangen ist. Letztendlich muss sie lernen damit umzugehen und stößt dabei immer wieder an ihre Grenzen. Über ihre Gefühle zu Ben und dem Rafe muss sie sich klar werden. Das Spiel hat die Protagonistin innerlich sehr verändert.
 
Wie der Vorgänger wurde nun auch dieses Buch in einem besonderen Schreibstil geschrieben. Hierbei wird alles aus der dritten Person beschrieben. War wird als Leser direkt angesprochen, welches wahrscheinlich dafür sorgen soll das es spannender wird. Man erlebt die Ereignisse dann ganz anders mit und sieht alles durch die Augen von Sunny. Ein Beispiel von solchem Satz von Seite 7: "Dir gegenüber siehst du einen obdachlosen Jungen, der sich unter drei Sitzen zum Schlafen gelegen hat."
 
 
Meine Meinung: Für mich war dieses Buch eine sehr gute Fortsetzung zu "Blackbird". Man bekommt glücklicherweise anfangs einen kurzen Rückblick, welches den Einstieg mir etwas erleichtert hat. Das rasende Tempo von den Ereignissen sorgt, dafür das man das Buch sehr schnell lesen kann. Dennoch kann dieses schnelle Tempo dafür Sorgen, das es für einen selbst zu viel und zu schnell etwas neues passiert. Dieses Moment hatte ich manchmal. Hinzu kommt noch, das der Schreibstil wieder etwas besonderes ist. Leider gab es aber einige Ereignisse welche für mich nicht komplett beantwortet wurden. Trotzdem ist "Deadfall" für mich eine gelungene Fortsetzung und somit auch Abschluss der Diologie.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen