Donnerstag, 14. Mai 2015

Rezension: Dear Sister: Ich werde dich rächen

Band 1: Dear Sister: Ich würde sterben für dich
Band 2: Dear Sister: Ich werde dich rächen
Band 3: Dear Sister: Ich kann dich nicht vergessen
Band 4: ???
Autorin: Maya Shepherd
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seitananzahl: 356


Vorsicht Spoiler enthalten. Das ist der zweite Band einer Trilogie!

Das Buch "Dear Sister: Ich werde dich rächen" ist der zweite Band einer Reihe und wurde geschrieben von Maya Shepherd. Hier geht es also mit Winter, Eliza, Lucas und anderen vielen Personen weiter.



Eliza ist nun endlich wieder zuhause bei ihrer Familie. Alle sind glücklich darüber bis auf ihre Schwester Winter. Diese ist sauer, da Eliza nun mit Lucas zusammen ist. Aber allgemein hasst sie Eliza wegen ihren Taten. Ihre Wut und der Hass ist unglaublich groß und irgendwann kommt das zum Ausbruch. Das hat zur Folge, das sie in eine PhysiatrischKlinik muss. Ist vielleicht doch Magie im Spiel und macht Winter so. Wenn ja, muss dieses Dringend aufgehalten werden, denkt Eliza. Dabei sind ihr sogar alle Mittel Recht.

Seit ihrer Rückkehr hat Eliza es auch an der Schule sehr schwer. Sie muss einiges aufholen,  wird ständig gemobbt und hat keine/wenig Freunde. Lucas steht ihr zwar zur Seite aber nicht um jeden Preis. Mona lebt nun bei der Familie.

In diesem Buch geht es relativ spannend weiter. Die Geschichte setzt relativ nah an dem Vorherigen Band an. Dabei bekommt man nur wenige Rückblenden.
Das Buch wurde Abwechselnd aus der Sicht von Eliza und Winter geschrieben. Später gibt es noch Kapitel aus der Sichtweise von Mona geschrieben. Dadurch kann man als Leser/in endlich Mona besser kennenlernen und ihre Gedanken erfahren.  Da Winter und Eliza hauptsächlich an unterschiedlichen Orten sind, ist der Sichtwechsel da gut, finde ich.
Der Schreibstil wurde auf die jeweiligen Personen angepasst. Durch die aufsteigende Spannung liest sich das Buch relativ schnell.
 
Mit Winter kam ich eigentlich gut klar. Sie tat mir leid wegen Lucas, ihrem Problem und ihren Stress mit Eliza.
Mit Eliza kam ich leider aber überhaupt nicht klar. Im Laufe des Buches fiel es mir immer schwerer die Kapitel aus ihrer Sicht zu lesen. Mit dem was sie sagt, denkt und tut komme ich einfach nicht wirklich klar. Sie wird im Buch öfters als Egoistisch bezeichnet, welches ich auch unterstütze. Ihre Schwester möchte sie zwar unbedingt retten aber dabei denkt sie viel an sich selbst. So wie es für sie am schönsten ist und keine Gefahr ausgeht. Lange erkennt Lucas nicht wie ätzend das ganze mit ihr ist. Ich finde aber, das sie eigentlich so bleiben muss da es so einfach zur Geschichte passt.
 
 
Meine Meinung: Mir hat der zweite Teil dieser Trilogie ganz gut gefallen. Es war die ganze Zeit relativ spannend. Mir hat gefallen die ganzen verschiedenen Sichtweisen lesen zu können. Für mich war es zwischenzeitlich etwas gruselig bzw. unangenehm das zu lesen. Wer kein Blut in Geschichten mag, sollte dieses Buch besser nicht lesen. Wahrscheinlich ist es einfach nicht das richtige Gerne für mich. Dennoch hat mich Frau Shepherd wieder mit einem sehr gutem Buch und einer tollen Geschichte überzeugen können. Das Ende ist offen gehalten, weil es noch einen dritte Band gibt. Man sollte sicherheitshalber aber den dritten Band besitzen, sodass man schnell weiterlesen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen