Mittwoch, 6. Mai 2015

Filmbewertung: A long way down

Der Film "A Long way down" ist eine Buchverfilmung von dem gleichnamigen Buch von Nick Hornby. Hierbei handelt es sich um ein Drama und Komödie Film.


Es ist Silvesterabend und der Moderator Martin will sie von dem Londoner Topper's Tower stürzen um zu sterben. Mit dieser Idee ist er allerdings nicht alleine. So treffen sich zufällig die alleinerziehende Mutter Maureen, der Pizzafahrer J.J, Jess und der bereits erwähnte Martin auf dem Dach. Gemeinsam verbringen die vier die Silvesternacht und keiner springt.
Sie erzählen sich gegenseitig ihre Lebensgeschichte und warum sie sterben wollen.
 
Anschließend machen sie einen Pakt welcher besagt das niemand bis zum Valentinstag Selbstmord begeht. Dadurch können sie vielleicht doch nochmal den positiven Sinn im Leben zurück erlangen. So passen sie auf einander auf und verhindern womöglich eine Abweichung vom Pakt.
Die vier Menschen lernen sich immer mehr kennen und irgendwann ist dann der Valentinstag gekommen.
 
 
Bei diesem Film handelt es sich um eine Buchverfilmung von dem gleichnamigen Buch. Ich kann allerdings keinen Vergleich anstellen, da ich das Buch nicht gelesen habe.
In dem Film wird nach und nach etwas über die einzelnen Personen erzählt. Zum Beispiel was sie in der Vergangenheit erlebt haben und wie sie sich innerhalb der 6 Wochen bis zum Valentinstag verhalten.

 
Ich finde das dies ein gut gelungener Film ist. Er enthält einige Lustige aber auch traurige Momente. Natürlich bringt er einen sehr zum Nachdenken, da es in dem Buch Film ja um ein ernstes Thema geht. Ich finde das die Schauspieler dieses Thema aber sehr gut rüber gebracht haben. Diese negative Stimmung erfasst natürlich den Zuschauer und das finde ich sehr gut. Man kann so mit den Personen fühlen und leiden. Vielleicht lese ich mir nun auch mal das Buch dazu durch.
Für mich war dies ein sehr schöner Film, mit einer gutem Botschaft und guter schauspielerischer Arbeit. Ein richtig super besonderer Film, ist es in meinen Augen, aber nicht. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen