Mittwoch, 23. Juli 2014

Rezension: Ticket ins Paradies



Buch: Ticket ins Paradies
Autorin: Gaby Hauptmann
Verlag: Piper
 
 
Das Buch "Ticket ins Paradies" wurde von der Autorin Gaby Hauptmann geschrieben und handelt von einer Frau dessen Liebesleben sich plötzlich ändert.
Clara lebt mit ihrem Freund Andrés zusammen auf Mallorca. Sie selbst hat noch eine Tochter Katie, die ist jedoch von einem anderem Mann. Dieser Mann hat jedoch damals für eine andere Frau verlassen.

Auf Mallorca möchte sie mit Andrés ihr neues Leben beginnen. Er ist der Geschäftsführer von einem Restaurant und sie kümmert sich um die Umgestaltung davon. Dazu brauchen sie auch reichlich Werbung und daher stellen sie eine Journalistin ein. Diese hat jedoch mehr im Sinn als nur ihre Arbeit zu machen. Dann gibt es in dem Restaurant eine neue Köchin welche sehr interessante Vorgeschichten hat.
An einem Tag findet Clara dann einen Artikel von deren Restaurant in der Zeitung. Der Artikel wurde von ihrer eingestellten Journalistin geschrieben und das Foto zeigt Andrés mit der neuen Köchin. Clara reagiert darauf ziemlich eifersüchtig, packt ihre Koffer und fliegt zu ihrer Mutter nach Deutschland. Dies tut sie ohne mit Andrés überhaupt darüber zu sprechen. Denn sie wurde schon einmal von einem Mann verletzt und dieses möchte sie nicht noch einmal durchleben.
 
Das Buch ist aus der Sicht eines Erzählers geschrieben, welcher alle Gefühle und Gedanken der Personen kennt und an die Leser übermittelt. In diesem Roman gibt es keine Kapitel. Dieses erschwert der Lesefluss manchmal sehr. Unterschiedliche Ereignisse oder Ortwechsel werden hier durch Absätze gekennzeichnet.
 
Clara ist ein Mensch welcher sehr verletzlich wirkt. Durch ihre schlechte Erfahrung mit ihrem ExFreund reagiert sie in diesem Fall sehr schnell. Sie interpretiert in diese Bild viel zu viel hinein und lässt sich von den Einflüssen der anderen zu schnell beeinflussen. Sie vertraut dieser Journalistin mehr als ihren Freund Andrés. Clara liebt ihre Tochter sehr und bleibt auch wegen ihr überhaupt in Mallorca. Denn Anfangs erfährt man das sie eigentlich dort nicht wohnen wollte.

 
Meine Meinung: Mir hat dieses Buch ehrlich gesagt nicht so gut gefallen. Das Cover hat mir an diesem Buch am besten gefallen, jedoch passt es wenig zum Inhalt. Die Geschichte spielt zwar meistens in Mallorca jedoch sind die Personen nie am Strand. Der Schreibstil hat mir in diesem Buch leider nicht gefallen, denn dieser Erzähler bringt für mich die Gefühle nicht richtig rüber. Die Protagonistin mag ich in diesem Buch leider auch nicht. Sie reagiert viel zu schnell und handelt daher falsch. Eifersucht zeigt zwar das man den Menschen nicht verlieren will, aber in diesem Fall ist sie wirklich unbegründet. Schon bevor das Foto erscheint macht Andrés ihr deutlich wie sehr er sie liebt. Durch ihre Vergangenheit ist die Sorge von Clara zwar sehr begründet jedoch hätte sie das Problem besser lösen können, wenn sie mit Andrés gesprochen hätte.
Mir gefällt trotz allem die Geschichte allgemein, bis auf die Eifersuchtsszene. Die Idee mit einem eigenen Restaurant und die Umgestaltung hat mich hier interessiert, jedoch war das hier nur ein Nebenthema.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen