Sonntag, 13. Juli 2014

Rezension: Böser Traum

Band 1: Böser Traum
Autorin: Birgit Schlieper
Einzelband
 
Das Buch "Böser Traum" wurde von Birgit Schlieper geschrieben und handelt von einer fingierten Entführung welche dann aber total anders verläuft als gedacht.
Charlotta und Emilia sind schon seit sehr vielen Jahren beste Freunde. Daher gefällt es beiden auch gar nicht das Charlotta auf ein Internat nach Frankreich muss.


Die beiden planen daraufhin eine eigene Entführung von Charlotta. Nach dem Emilia ihre Freundin in einem Keller eingeschlossen hat, wird sie jedoch von einem Auto angefahren und fällt ins Koma. Die Eltern von Charlotta beginnen in der Zeit unruhig zu werden und melden ihre Tochter als vermisst. Währenddessen machen sich auch die Eltern von Emilia große sorgen um ihre eigne Tochter denn diese erwacht nicht aus ihrem Koma. Ein Pfleger namens Julius hilft Emilia bei ihren kurzen wachen Momenten und erfährt von Lotta. Aber er weiß nichts mit dem Namen an zu fangen. Charlotta leidet in der ganzen Zeit sehr in ihrem Versteck. Eigentlich sollte ihre Freundin sie besuchen aber diese kommt nicht. Sie glaubt plötzlich nicht mehr an die Freundschaft zwischen ihnen beiden.
 
Dieses Buch wurde aus der Sicht eines Erzählers geschrieben. Durch diese Perspektive erlebt der Leser alle Ereignisse von jeden Menschen. Man erfährt was die einzelnen Eltern machen, was Lotta erlebt und was im Krankenhaus passiert. Der Schreibstil ist auch sehr einfach gehalten. Er ist wahrscheinlich auf das Alter dem Hauptpersonen angepasst worden. Zwischenzeitlich gibt es in dem Buch auch Sätze welche den Leser auf spätere Ereignisse hinweisen sollen.
 
Emilia und Charlotta sind zwei Mädchen die sehr zielstrebig sind. Beide wollen ihren Plan durchziehen obwohl beide dabei leiden müssen.
Julius ist ein sehr interessanter Charakter. Durch seine schlechte Vergangenheit bekommt er Hilfe von einem Therapeuten. Die Arbeit im Krankenhaus macht ihm eigentlich viel Freude da er dort Menschen helfen kann. Als er aber dann auf Emilia trifft verändert er sich sehr. Er ist sehr fasziniert von diesem Mädchen ihrer Freundin.
 
Auf dem Cover vom Buch steht das es ein Thriller sein soll. Dieses kann man in dem Buch jedoch wenig spüren. Es gibt zwar Passagen welche traurig und schmerzhaft für die Personen sein müssen, jedoch macht der Schreibstil das ganze wieder.

 
Meine Meinung: Mir hat dieses Buch ehrlich gesagt nicht so gut gefallen. Den Klappentext fande ich jedoch sehr einladend und habe ich auf eine tolle Geschichte gefreut. Das Cover von dem Buch gefällt mir auch sehr gut, jedoch passt er wenig zum Inhalt.
 
In diesem Buch hatte ich sehr große Schwierigkeiten mit dem Schreibstil. Er ist einfach gehalten, welches auch sehr gut sein kann, jedoch hier unangemessen ist. Diese Sätze welche den Leser auf spätere Sachen hin weißen sollten, mochte ich auch nicht. Diese Sätze haben einen die Spannung weggenommen. Die beiden Hauptpersonen mochte ich hier jedoch auch nicht so gerne. Das die beiden überhaupt auf die Idee kommen eine Entführung zu planen finde ich auch schon nicht gut. Die beiden schienen einfach keine Angst davor zu haben was die Eltern anschließend machen würden. Leider erfährt man am Ende des Buches auch nicht wie die Elter reagieren. Dieses Buch hat mich leider auch in eine Leseflaute gebracht...

Als es langsam zum Ende des Buches ging wurde es für mich doch noch etwas spannender. Ich finde das dieses Buch eine gute Geschichte ist für zwischendurch jedoch mit wenig Spannung. Die Geschichte an sich ist jedoch auch gut. Wer hier einen richtigen Thriller erwartet wird leider total enttäuscht.
Wegen dem Schreibstil würde das Buch sicherlich für Teenager oder junge Jugendliche geeignet sein.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen