Samstag, 15. März 2014

Rezension: Selection - Die Elite

Band 1: Selection
Band 2: Selection - Die Elite
Band 3: Selection - Der Erwählte
Autorin: Kiera Cass
Verlag: Fischer Sauerländer


Vorsicht Spoilergefahr! Das ist der zweite Band einer Triologie!

 
Das Buch "Selection - Die Elite" ist der zweite Band einer Trilogie von Kiera Cass und handelt von 6 Mädchen welche um den Prinzen kämpfen.
America ist eine der sechs Mädchen welche noch im dem Palast sind, sie bilden die Elite. Elise, Celeste, Marlee, Kriss, Natalie und Amerika kämpfen um das Herz des Prinzens. 


Ihre erste große Liebe Aspen befindet sich ebenfalls, als Wache, im Palast und somit befindet sich Amerika in einem großem Innerem Konflikt. Sie muss sich zwischen Aspen ihrer ersten Liebe und dem gutem Prinzen Maxon entscheiden..
Das ganze Buch spielt im Palast wo immer wieder, häufig zum Ende, Angriffe von Rebellen passieren. Diese scheinen nach etwas bestimmen zu suchen oder jemanden töten zu wollen. Amerika baut immer mehr eine Beziehung zu ihren Zofen und ihrer einzigen Freundin Marelee auf. Diese jedoch auch Grund ihrer eigenen geheimen Liebe den Palast verlassen muss.
 
Währenddessen glaubt Amerika endlich zu wissen, wen sie liebt jedoch stellt sie ihre Vermutung nach einem neuem Ereignis schnell wieder in Frage. Im Laufe des Buches kommt es zwischen Amerika und Maxon öfters zu kleinen Konflikten. Sie ist oft sehr eifersüchtig und scheint im nicht zu vertrauen. Ebenfalls meint sie, das sie keine gute Prinzessin sein würde.

 
Im Laufe der Geschichte kommt es zu weiteren Ereignissen, welche Amerika diese Aussage bestätigen.
Das Buch wurde ebenfalls aus der Sicht der Protagonistin geschrieben, daher kann man alle Gefühle und Gedanken der Person sehr gut nachvollzieh. Man leidet und freut sich mit ihr.

 
Meine Meinung: Mir das Buch sehr gut gefallen, da die Protagonistin eine starke Entwicklung durch macht. Ehrlich gesagt, kann ich Amerika's Inneren Konflikt gut verstehen jedoch hatte ich irgendwann damit meine Probleme. Mir ist irgendwie immer noch nicht klar, für wen genau sie sich nun entschieden hat. Sie springt immer zwischen Aspen und Maxon hin und her, welches ich nicht gut finde. Sie hat es im Palast, auf Grund des Königspaar und den anderen Mädchen, wirklich nicht einfach.
Allgemein hat mir das Buch jedoch sehr gut gefallen, da auch einige realistische Probleme vorhanden sind. Zum Beispiel ist Celeste ein Mitglied der Kaste 2 und Amerika nur der 5. Kaste. Somit wird Celeste überall besser angesehen, welches auch heute so ähnlich gemacht wird. Menschen mit mehr Geld werden manchmal besser behandelt...
Das Ende des Buches ist auch offen, da es noch einen dritten Band geben wird.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen