Dienstag, 25. Februar 2014

Filmbewertung: Winter's Tale

Der Film "Winter's Tale" ist ein Fantasydrama und handelt von einer einzigartigen Liebesgeschichte.
Peter Lake (Colin Farrell) lebt im Jahr 1916 und ist dort ein Meisterdieb. Seine Eltern kennt er nicht, da er nur auf einem kleinem Schiff gefunden wurde als er noch ein Baby war.
Bei einem Raub trifft er auf die Totkranke Erbin Beverly Penn (Jessica Brown) und die beiden verlieben sich sofort in einander. Peter beginnt sofort gegen das Schicksal zu spielen und möchte Beverly durch ein Wunder retten. In jedem steckt nämlich ein Wunder, aber keiner weiß für wen dieses gedacht ist. Soames und weitere Dämonen haben den Auftrag diese Wunder zu absorbieren und aus diesem Grund wollen sie das Peter stirbt.
Nach dem Tod von Beverly stirbt aber Peter nicht. Im Jahr 2014 lebt er zwar, aber kann sich an sein Leben vorher nicht erinnern, und es wirkt als hätte jemand sein Gedächtnis gelöscht. Peter fragt sich warum er noch lebt und wer dieses Mädchen auf den Bildern ist, im alles so bekannt vorkommt. Bis ihm jemand die Augen zu allem öffnet.
 
Der Film ist meiner Meinung nach wirklich sehr schön. Leute die Fantasy Geschichte mögen werden diese Filme lieben. Bis zum Schluss ist nicht klar, was mit Peter noch geschehen wird. Man kann in dem Film lachen, weinen, einfach mit den Personen mitfühlen. Die Liebesgeschichte zwischen Peter und Beverly ist wirklich etwas einzigartiges. Dieser Film enthält eine sehr gute Mischung aus dem Thema Liebe und Fantasy.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen